Mark Watney ist im Arsch.

Das sagt er selber. Und er muss es ja wissen, denn schließlich liegt er alleine von einer Antenne aufgespießt im Marsstaub während seine Kollegen auf dem Weg zurück zur Erde sind.

Watney ist aber kein Arsch, den die Kollegen einfach mal so auf dem Mars ausgesetzt haben, sondern er ist Opfer eines Marssturms geworden, der die Marsmission “Ares 3″ nach einer Woche statt nach 31 Tagen schlagartig beendet hat. Die Antenne, die ihn erwischt hat, hat auch gleich noch seinen Anzug so getroffen, dass die Telemetrie seinen Tod vorgetäuscht hat. Deswegen sind die Kollegen ohne ihn Richtung Heimat gestartet.

11024105_914488878595410_47592125_n

Weiterlesen »